FANDOM


Chapter 1: Schlenders erster Versuch

Miya ging wie jeden morgen zur Schule. Von ihrer Brieffreundin Maya, hatte sie gestern erfahren, was an ihrer Schule geschehen war. Maya lag zwar noch im Krankenhaus, durfte dies aber bald wieder verlassen. Miya seufzte, als sie durch den großen Bogen ihrer Schule ging, durch den Gang "Die Pädophilen Angreifer" bis hin zu ihrem Klassenraum, welcher im Abteil der "Kranke Triebtäter" lag. Sie hatte eigentlich nie an diese Schule gewollt, allerdings wollte sie auch ihr Theater-Stipendium nicht fallen lassen, welches ihr die Möglichkeit gab diese Schule zu besuchen.

Als erstes Fach hatte Miya heute Alt-Latein, was bedeutete, dass sie wieder alte Theaterstücke aus der Zeit Roms aufführen würden. Der Theaterlehrer freute sich schon, da er es durch die von ihm genannte "Darstellung des gesamten Bildes einer selbst" geschafft hatte, alle Schülerinnen und Schüler möglichst Authentisch aufzutreten, was meist ohne, oder mit sehr wenig Kleidung hieß. Vor allem hatten es dem Lehrer die beiden früheren Störenfriede der Klasse angetan, allerdings, nachdem die beiden Jungen zu ihm gerufen worden waren, nur noch total entgeistert und entstört wiedergekommen waren. Seitdem murmelten sie nur noch von so was wie "Warum hat er das mit uns gemacht? Warum?". Nach der Stunde und vielen nicht beschreibbaren Lauten und Taten des Lehrers, durfte sich Miya auf eine normale Doppelstunde Mathe freuen. Heute hatte sie allerdings nicht so viel glück mit Mathe. Sie mussten aus welchem Grund auch immer nun das Vierte mal Körper innerhalb von 3 Jahren machen. Sie hasste dieses Thema, da sie es eigentlich nie im Leben gebrauchen würde müssen. Zwar irrte sie sich darin um längen, das hat allerdings nicht unbedingt was mit der Geschichte zu tun, da es aus Miyas Erwachsenenalter erzählen würde und man auch die Privatsphäre fiktiver Personen nicht verletzten darf.

Schlenderman by sandikitty-d77o803

Der Schlenderman

Währenddessen plante irgendwo in der Nähe der Schlenderman den heutigen teuflischen Plan, den er sich vorgenommen hatte. Er wollte seinem Cousin, dem Slenderman gleichtun, und auch eine Schule komplett mit Leichen, Gedärmen, Blut und vollkommen unschuldigen, Kindern, welche aber trotzdem von ihm geschändet, verstümmelt und zum tragen seiner Einkaufssachen gezwungen werden, überziehen. Eigentlich wär ihm der Plan normalerweise nie eingefallen, oder er hätte sich nicht getraut, aber er musste sich genau wie sein Bruder ein Image anschaffen. So setzte er mit seinen normalen Tätigkeiten, wie zum Beispiel in Spukhäusern zu Spuken und verlorene Taschen zu klauen aus und versuchte seinen Plan wenigstens halbwegs funktionierenden zu vollenden.

Er hatte sich die Schule, die er zerstören wollte gut ausgesucht. eine Grundschule war ihm nicht gelegen, da er kleine Kinder mochte. Eine Universität oder Fachschule konnte es allerdings auch nicht sein, da er angst vor älteren Jugendlichen hatte. So blieb ihm nur die Wahl zwischen zwei Mittelschulen, da er Gymnasien nicht ausstehen konnte. Man hatte ihm in seinem Abi nämlich nur eine 1,9 gegeben, obwohl der Schnitt bei 1, 4 gelegen hatte. So hatte er sich schließlich auf die Sondertheater Schule eingelassen, die er nun schon zweimal als Putze ausgekundschaftet hatte. Zwar waren seine Arme und Beine den anderen Leuten und dem Direx komisch vorgekommen, allerdings hatte er so gute Arbeit geleistet, dass es die anderen beim zweiten Mal scheinbar übersehen hatten. Der Schlenderman hob den Kopf von seinen Unterlagen und drehte seinen Stuhl exakt um 150°. Er hatte den Plan nun vollkommen im Kopf. er wollte ihn heute noch durchführen und zwar genau um 13:10, da um die Zeit alle noch Unterricht hatten. Jetzt war es allerdings erst 10:05, also schaltete der Schlenderman den Fernseher ein und fing an auf RTL2 und den anderen Reality-TV Sendern, Soaps und Frauentausch zu sehen. Als er wieder auf die Uhr blickte, war es schon 13: 09. Der Schlenderman schaltete sofort den Fernseher aus, schwan sich in sein Outfit, welches wie das von Stewie aus Family Guy aussieht und verließ schlagartig mit seinen langen Beinen das Zimmer. Beim schließen der Tür jedoch, klemmte sich sein einer Arm in der Tür ein. Der Schlenderman fing laut an zu fluchen und versuchte sich irgendwie aus der Tür zu befreien.

Miya hatte in der Zwischenzeit ihre letzte Stunde des Tages erreicht, Englisch als 10. Stunde. Manche von euch fragen sich nun, wie das von der Zeit hinkommt, allerdings brauchte der Schlenderman, um aus der Tür zu kommen. Miya hatte sich den Rest des Tages zu Tode gelangweilt, da sie nur noch bei ihrem leicht schrägen Altlatein-Lehrer Unterricht gehabt hatte. Inzwischen hatten auch alle, die er zu der Notenbesprechung in ein anderes Zimmer holte, die merkwürdigen Anzeichen, welche auch die Rüpel aufwiesen. Endlich klingelte es zum Ende der letzten Schulstunde und alle Schüler, mitsamt Miya, verließen so schnell wie möglich das Schulgelände. Miya musste sich immer nach der 10. Stunde sputen, um ihren Bus zu bekommen, da er nach dem einen Bus nicht mehr im 10-Minuten-Takt fuhr, sondern nur noch im 12-Minuten Takt. Deswegen ärgerte sie sich sehr, als sie auf dem Weg zur Bushaltestelle über einen Mann mit extrem langen Armen und Beinen stolperte, welcher laut japsend am Boden lag. Sie versuchte zwar höflich zu sein und dem Mann zu helfen, dieser wiederum Reagierte nicht auf ihre Hilfe, weswegen sie ihn einfach links liegen lies und zur Haltestelle rannte, wo sie den Bus um Haaresbreite verpasste. Heute war einfach nicht ihr Tag gewesen.

Wie jedem aufgefallen sein sollte, war der Mann auf dem Boden der Schlenderman. Er hatte es zwar grad noch so an die Schule geschafft, bevor die 10. Stunde aufhörte, jedoch hatte er einfach keinen Atem mehr dafür gehabt alles in Brei zu schlagen und Kinder zum Einkaufen zu Missbrauchen. Deswegen war er einfach auf dem Weg zusammengebrochen und hatte japsend nach Luft gerungen. Als er sich wieder munter genug gefühlt hatte, war ihm irgendjemand gegen den Hinterkopf getreten und er war in Ohnmacht gefallen. Das nächste woran er sich erinnerte, war, dass vor ihm der Altlateintheaterkunst Lehrer vor ihm stand und ihm etwas verdammt großes in den Mund steckte. Er spuckte das Ding sofort aus und rannte, was seine überlangen Beine hergaben. Er lies einen verdutzten Lehrer und eine weiße Lache vor dem Lehrer zurück. Bei ihm Zuhause, wusch sich der Schlenderman erst einmal den Mund, bevor er überhaupt daran dachte etwas anderes, wie zum Bespiel Schuhe auszuziehen dachte. Heute hatte er seinen Plan vermasselt. Vielleicht hatte er einfach nur zu viele Schwachpunkte außer Acht gelassen. Der Schlenderman setzte sich also wieder an seinen Plan und überarbeitete diesen noch einmal von Grund auf. Am nächsten Morgen um Punkt 10:04 war er fertig mit seinem Plan. Der Plan sah diesmal einen einfachen Wecker mehr vor, während der Zeit, die er vor dem Plan fern sah. er stellte den Wecker auf 12:45 und schaltete sich den Fernseher um Punkt 10:05 an. Als er das nächste ml auf den Wecker sah, klingelte dieser schon eine halbe Stunde...


Wird der Schlenderman es schaffen, seinen perfekten Plan irgendwann umzusetzen, oder muss er sich wieder an die Blaupausen machen? Wird der Altlateinlehrer vielleicht vom Unterricht wegen Verge***ung hinter Gitter gesteckt und findet Miya heraus, was das Böse ist, was sie und ihre Schule in naher (oder ferner) Zukunft bedrohen wird, oder stellt sich vielleicht heraus, das sie ein er ist??? Erfahrt das alles im nächsten Kapitel von "Schlender - Some kinds of worry???"!!!



Kapitel 2


--RottenB (Diskussion) 15:38, 28. Mär. 2014 (UTC)